Geschichte

Die Gründung der GOST

Es begann alles im Jahre 1984. Einige heutige Gründungsmitglieder bauten nach Plänen oder aus einem Baukasten ihr eigenes Flugzeug. Doch schon bald stellte sich heraus, dass die eben gebauten Flugzeuge in Thun nicht starten und landen durften, da sie nicht Mitglied in einer der heutigen RVBO Gruppen waren. So passten die „Selbstgestrickten„ Flieger weder zu den Modellfliegern, den Segelflieger, noch zu den Motorfliegern.

Um ab Thun starten zu können, musste also eine neue Tätigkeitsgruppe des RVBO gebildet werden. Dies war die Geburtsstunde der GOST, der Gruppe für Oldtimer- und Selbstbauflugzeuge in Thun.

Am 26.11.1987 wurde also im Restaurant Lamm im Gwatt, unter der Führung von unserem ersten Präsident Mathias Fluor,  von 18 Enthusiasten die GOST gegründet.

Der erste Vorstand bestand aus:

M. Fluor         

Obmann

Ch. Berner

Vice-Obmann

J.J. Loertscher

Sekretär

Chr. Dourand

Kassier

B. Knutti

Beisitzer

 

Mit Zweck:

- Pflege, Wiederaufbau und Fliegen von Oldis
- Förderung und Hilfe beim Bau und Betrieb von Selbstbauflugzeugen
- Schaffen von Akzeptanz und Vertrauen in den etablierten Fliegerkreisen

Die neue GOST wurde den Thuner - Fliegerkreisen in der Aero-Info vorgestellt, und der Sektion Berner Oberland zur Aufnahme als neue Tätigkeitsgruppe im RVBO empfohlen. Was 1988 von der HV des RVBO auch ohne Gegenstimme bestätigt wurde.
Mit dieser Aufnahme in den RVBO war die GOST auch automatisch Mitglied des Aero Clubs der Schweiz, im Gegensatz zu ihrer Mutterorganisation dem RSA (heute EAS).

In kurzer Zeit entwickelte sich die GOST zu einer innovativen, von den restlichen Tätigkeitsgruppen respektierten, und oft auch beniedenen jungen Vereinigung. Jedes Jahr kamen eins oder zwei neue Flugzeuge auf den saftigen, grünen Rasen der Thuner - Allmend, um den Erstflug zu versuchen. Mit Stolz können wir heute mehr als 10 selbstgebaute Maschinen ab Thun betreiben. Die GOST hat erfreulicherweise jedes Jahr einen kleinen Zuwachs an Mitgliedern. Verursacht durch das reiche Angebot an einfachen, günstigen und ausgereiften Flugzeug-Baukasten und die Möglichkeit, selber Verbesserungen an den Maschinen vornehmen zu dürfen, treten immer mehr sogenannte „normale Piloten“ in unsere Gruppe ein.

Begrenzt werden wir nur noch durch die Physik, die Sicherheitsnachweise, die technischen Minimalanforderungen des BAZL und durch unsere Phantasie.

GOST Mitglieder sind heute auch im Vorstand des Flugplatzvereins Thun FVT vertreten und setzen sich für die Belange der Fliegerei bis in die höchsten Stellen der Schweizerischen Luftfahrt ein.